Warum YOGA so Kraftvoll ist

BY Erown März 2, 2022

Ein kurzes Essay über die Macht der Praktik

Stell Dir eine 45 Minuten Yoga Praktik wie einen Dosenöffner vor. Und Du bist diese Dose.

Wer Yoga noch nie probiert hat, noch nie neugierig darüber war und sich auch nicht vorstellen kann diese Art eines Sports zu betreiben, der ist sicher nicht sonderlich Sportlich.
Du musst nicht sonderlich Sportlich sein um Yoga praktizieren zu können. Du musst Dich trauen können.
Den Yoga erzeugt Mut.

Wenn du sowieso nicht sonderlich Sportlich bist, dann wirst Du nicht daran denken YOGA auszuprobieren.
Wenn für Dich körperliche Bewegung etwas leidvolles ist und Du immer denkst das du mehr für Deine Gesund seit tun könntest, aber doch nie dazu kommst anzufangen und Dir Gesunde Gewohnheiten und einen Gesunden Lebensstil anzueignen, dann ist der Gedanke an Yoga für Dich Grauenhaft, lächerlich und nichts anderes wie nutzloses rumbiegen.

Wenn du so denkst, dann hast du egal wieviel du verdienst, egal wieviel du Besitzt, egal wieviel Du Dir leisten kannst, nur einen Bruchteil des möglichen in diesem Leben gespürt.

Mutter Natur hat unseren Körper wie eine Bio-Chemie Maschine ausgestattet. Wir leben bequem. Wir bekommen wertvolles, in früheren Jahrhunderten so seltene Leckere Bunt gemischte Nahrung an jeder Straßenecke. Wir wissen es nicht wie es sich anfühlt mit komplett leeren Magen zu sein und sich dabei auf die Lauer zu legen mit dem Fokus und der Absicht etwas essbares zu jagen und zu fangen.

Wir sind aber immernoch genauso verdrahtet und haben diese Fähigkeiten und Reflexe in uns, die wir kaum mehr kultivieren.
Alles was wir tun, tun wir im Rahmen unserer „künstlich“ von Menschenhand erschaffener Gesellschaft. Wir haben die meisten Ecken und Kanten dieser Erde abgerundet.

Dies hat den Effekt das wir keine Energie mehr für unsere Grundbedürfnisse einsetzen müssen und somit Zeit für höhere Bewusstseinsaufgaben haben. Wissenschaft, Philosophie, Erfindungen.
Und eben auch Serienmarathons, unnötigen Tratsch und
Die Leichtigkeit des Lebens, bringt uns in noch nie dagewesene Schwierigkeiten.

Wer nicht versteht die Wissenschaft der Zukunft mit dem gleichen „Savageness“ unserer Vorfahren zu leben – der Setzt sich einem haufen Risiken aus. Dabei muss man sich dieser Tatsache nicht bewusst sein, um diese Kraft zu leben.

Die Fitness & Health Industrie, ist Nutzer dieser Uhrkraft aber mit einem anderen Label.
Sport und Schweiß resultiert immer darin, in gesteigertem Glück, Gesundheit und Lebensfreude.

//Fitness workouts, vor allem die Harte Sorte, treibt dir Schweiß manchmal Blut aus dem Körper. DU hebst dein Set, sprintest deine letzten Kilometer, bist in den letzten 60 Sekunden Deiner Boxjumps … und du fühlst dich gut. In deinem Körper passiert eine reine Chemie Explosion. Es ist wie ein Antidepressivum, ein Wachstumshormon Hammer und perfekt für das erneuern von Zellen und Reinigung des Körpers von giftigen Stresshormonen und Giftmüll…

All das ist auch Yoga,
Aber Yoga ist noch etwas anderes…
Yoga bringt dich dazu, dass du deinen Verstand Kurzschließt.
Du strengst dich so sehr an eine Pose zu halten und zu atmen, dass dein Verstand stehen bleibt.
Es ist das tool um den, der wirklich dem Yoga mit seinem Bewusstsein eine Chance gibt, die Eigenschaft zu erlangen sich selbst zu Reflektieren.
Denn während einer Yoga Session strömen tausend Gedanken durch deinen Körper, du spürst Schmerz, Anstrengung, Furcht, Angst, Versagens Ängste, Schwäche, Hoffnungslosigkeit, Selbstzweifel, Scham, Ärger, Lustlosigkeit…
Du kannst jederzeit Aufgeben aber wenn du weitermachst und auf deinen Atem achtest, hörst du plötzlich diese Stimmen.
Du hörst sie, du spürst sie, du merkst das du deinen Körper Ankannst weil du Angst hast.
Du fühlst es und dann wenn du deine Gedanken hörst, merkst du das sie dort rumreisen, während du in der YOGA Bewegung bist.

Du lässt sie laufen, und diese Gefühle erkennst du.
Yoga bringt dir selbstreflektion bei,
Denn du kannst keine YOGA Pose richtig einnehmen und tatsächlich so maximal korrekt wie es deinem Körper aktuell möglich ist zu halten, wenn du dabei mit Gedanken in deinem Verstand beschäftigt bist.
YOGA quetscht diese Gedanken aus dir aus wie, … ja wie am Anfang gesagt, wie aus einer Dose!

Selbst Gefängnis Insassen lernen durch Yoga, Situationen anders einzuschätzen. Aus einer anderen Ebene auf die Dinge wie sie sind zu sehen.
Denn man erkennt in vielen Dingen, das es die eigenen Gedanken waren die uns dazu führen eine Situation entweder für uns Positiv, Neutral oder dem Unbewussten mehrmals als Gefahr und Bedrohung darzustellen.

Beim Yoga Gilt: Du kannst Du kannst kein Yoga machen und dabei gleichzeitig aktiv mit dem denken beschäftigt sein!
Du kannst nicht in die korrekte Position kommen, wenn du wütend bist und die Positionen halten wenn du dabei Angst verspürst.
Du merkst das die Praxis viel mehr damit zu tun hat abzuschalten, statt körperlich Kräftig und Fit zu sein.
Denn zuerst kommen die ganzen Ängste und Sicherheiten, wenn Yoga neu begonnen wird.
Dein Körper ist nicht darin Trainiert die Positionen einzunehmen und zu halten. Deine Muskulatur, Sehnen, Bänder und Gelenke arbeiten noch nicht miteinander zusammen. Die Yoga Praxis besteht deshalb aus viel Schmerz und Ausdauer. Es ist wie eine Art Folter, denn die Muskelfasern werden strapaziert und zu ungewohnten Kraftakten gefordert. Sehnen und Bänder dehnen sich und ringen nach platz eng anliegend an den aktivierten Muskelsträngen.

Yoga ist Brutal für den schwachen Körper.
Es lehrt dich wo deine Grenzen sind.

Und genau in dieser Phase jagen wieder Deine Typischen Gedanken durch Deinen Kopf, die immer kommen, wenn es zu Schwierig wird: Wir denken ans Aufgeben.
Wir denken und hoffen, dass es endlich vorbei ist.
Wieviele Minuten noch?
Noch so eine Pose halte ich nicht aus.
Ja klar, wie soll ich mich in der Pose noch drehen können…

Lass Dich einfach darauf ein.
Dein Körper schmerzt, konzentriere dich darauf diesen Schmerz zu spüren und ihn aufzulösen. Atemzug für Atemzug.
Lockere die Anspannungen in den anderen Körperbereichen bis du die Position geworden bist.
Und sieh zu wie die Gedanken der Angst, der Schwäche und die Schmerzen vergehen.
Atme ganz tief ein und wieder aus.
Das ist Yoga

Du merkst plötzlich, das es die selben Gedankenmuster sind die in dir Hochkommen beim Yoga die du aus Deinem Alltag kennst.
Im normalen Leben werden die Gedanken zwar von anderen Situationen ausgelöst, aber die Art und weise wie sie in deinem Verstand erzeugt werden und mit welchem Muster sie deinen Verstand durchstreifen und deine Physiologische und Psychische Verfassung manipulieren.

Der Yoga-Sport simuliert diese Muster ebenso und lässt dich wahrnehmen wie du tickst. So lehrt dich Yoga in realen Welt Szenarien, Situationen von einer unbeteiligten Position wahrzunehmen. Du spürst Nervosität, Angst und Stress aufkommen. Du Erkennst das du diese Gefühle bereits kennst. Die Gefühle ziehen durch dich durch und wollen dich mitreißen. Du merkst kurze Zeit darauf und hältst inne und Atmest kurz durch…Du kennst diesen Ritt, du weisst das es dein Verstand macht und rettest dich aus dieser Miesere…

Die macht Emotional Standhafter zu werden.
Yoga macht dich Emotional Standhafter

Resilientz, Körperkraft und Gesundheit.

Ich hoffe eines Tages wird die ganze Welt so etwas wie YOGA Praktizieren. Das würde unseren Verstand stärken und uns stärken.

//How to have a good country? Just focus on making the Losers