Vorwort

BY Erown April 28, 2020

Warte…
Was glaubst du eigentlich, was ich mit dieser Seite vorhabe?

Dir mit meinem Blog zu beschreiben, wie du dein Leben führen sollst?
Dich davon zu überzeugen deine Herangehensweise in deinem Leben etwas zu überdenken?
Dich vielleicht schrittweise in dein Spirituelles erwachen zu führen?

Vielleicht Ja…
Vielleicht auch Nein!

Ich denke, dass das einzige was ich wirklich vorhabe ist, meine generelle Denkweise über das Leben mal zu dokumentieren.

Ob die Öffentlichkeit das interessant findet, bleibt fraglich.

Doch die Kreativität zum Schreiben, die hat mich gepackt.

Also, warum sollte ich dann nicht schöpfen, aus der Quelle aller Wörter (meinen Gedanken) und was ich zutage fördere an eine öffentliche Online Pinnwand wie diese knallen – um mit meiner Denkweise auch neue Ansichten zu veröffentlichen?

Bringe ich der Menschheit etwas, wenn ich Erkenntnisse die mir mein Leben wertvoll gestalten, einzig und allein für mich behalte?

Wir wollen uns doch eigentlich alle immer Gut fühlen und ebenso Erfolgreich sein im Leben. Einfach Erfüllt sein… erfüllen. Wenn wir erfüllen, erfüllen wir uns auch. Unser Leben erfüllt sich, durch erfüllen.

Wenn da doch aber nicht diese Tage oder Phasen dazwischen wären, die uns Müde, ausgelaugt und Zweifelnd ausspucken. Die antriebslose langweile die uns mit Trüben Gedanken füllt.

Buddha lehrt uns, das jegliche Unzufriedenheit die wir empfinden, nur durch das Leiden in unserem Kopf entsteht. Weil wir uns an unsere Gedanken hängen und sie nicht als das erkennen was Sie wirklich sind… selbstgemachte Reaktionen auf Ereignisse (meistens nicht reale Projektionen aus Ereignissen der Vergangenheit in die Zukunft), die wie vorüberziehende Wolken sind, wenn wir sie als das erkennen, hinhören und damit auch von Ihnen loslassen können.

Wer an seinen Gedanken hängt, der erfährt unnötiges Leiden. Sei es das bereuen einer Sache, die Unzufriedenheit der aktuellen Lebenslage, ein Gefühl der Eifersucht oder der Einsamkeit. Wut, Trauer, Langeweile. Alles entsteht im Kopf.

Bereits das erkennen und beobachten der Gedanken – das sie als etwas getrenntes von einem Selbst entstehen – lässt uns aufsteigen in höhere Bewusstseinsebenen.

Daher sind Meditationen, Beobachtungen, Besinnungen, Achtsamkeit und Mindfullness im Alltag so wichtig, für denjenigen der sich ein besseres und leichteres Leben wünscht.

Wir haben ein Bewusstseinsapparat, das wir hauptsächlich zum Denken verwenden. Und Merkwürdigerweise können wir es beobachten und unserem Denken auch mal zuhören.

Diese Fähigkeit seine Gedanken zu beobachten ist aus unerklärlichen Gründen einem Lebewesen wie uns ermöglicht worden und hat uns zu einer Welt geführt die wir uns in seiner heutigen Gestalt geformt haben.

Wir sind Problemlöser, die Evolutionsbedingt ihre Gesamte Intelligente Kraft in all den Jahrtausenden für diese Tätigkeit eingesetzt haben.

Aber eigentlich fast IMMER sind diese Probleme die wir manchmal haben, nur Phantasien, die uns nicht mehr loslassen.

Wenn Probleme durch unser Denken entstehen indem wir „Unbewusst“ den Apparat im Kopf arbeiten lassen, dann kann auch genauso schnell durch richtiges Denken alles gelöst werden.

Also haben wir doch die Lösung für all unsere Probleme immer bei uns, und immer dabei.

Das erkennen oder sogar stoppen der eigenen Gedanken nur für kleine Augenblicke in der Meditation, beim Yoga, selbst im generellem Sport sind Torwege zu einem besseren Leben und Lebensstil, habe ich gemerkt.

Momente der vollen Konzentration und Aufgewecktheit, katapultieren uns direkt in eine Ebene die über den Gedanken ist. Wenn wir uns sehr konzentriert einer Aufgabe widmen und darin aufgehen. Skater, Surfer, Runner oder Biker verstehen diesen Zustand. Es ist der Flowstate der erreicht wird, das Runners High, das fühlen der Wellen.

Unsere Gedanken stoppen in dem Zustand. Wir sind schon fast nicht mehr in unserem Körper, und werden zu etwas, dass eigentlich nurnoch wahrnimmt.

Deshalb können bestimmte Sportarten sogar abhängig machen – Und nur andere die diesen Sport genauso betreiben, verstehen sich untereinander und gegenseitig so gut.

Ähnlich fühle ich es beim Yoga und Meditieren. Nur andere Yogis und Meditierende verstehen die Momente und Erlebnisse die sich durch diese Praktiken einem öffnen und zeigen, denn Sie wurden selber erlebt. Von dem einen mehr, von dem anderen weniger – aber doch irgendwie, immer.

Diese Bewusstseinserweiternde Eigenschaft die uns Aktivitäten geben, habe ich zu erwecken gelernt durch jede Aktivität der ich nachgehe: Fitness, Biken, Yoga, Running, Muay Thai, Skaten, Walking und was ich sonst noch alles ausprobieren mag.

Wir steigen durch Anstrengung die uns Freude macht, also mit „Freudiger Anstrengung“ in eine höhere Bewusstseinsebenen auf und erlangen dadurch das zertrennen von Gedanken an Zukunft und Vergangenheit denn wir sind zu beschäftigt im gegenwärtigen Moment, so wie er tatsächlich ist, um zu Denken. Wir trennen den Projektor (Die Gedanken), erleben keine Projektion mehr und erkennen wie die Dinge wirklich sind.

Wir erfahren die ersten Einblicke in die Bewusstseinsebene der Neutralität. Wir haben kein Denken, also erkennen wir alles als das was es ist.

Wir betrachten die Welt mit neutralen Augen und sind nicht mehr Emotionen wie Wut oder Trauer ausgeliefert.

Die Aktiven Bewegungen des Körpers belohnen den Geist zusätzlich mit einer Flut von sich ausschüttenden Glückshormonen (Dopamin, Serotonin, Endorphin, Oxytocin und noch paar andere) die unsere Gefühlszustand heben und die Liebe fürs Leben in uns wecken.

Der geübte Meditator erfährt nun zusätzlich zur Neutralität die stärkste Kraft die in dem Universum existiert, die Liebe und Freude zum leben.

Deshalb habe ich mich entschieden diesen Blog zu erschaffen.

Um darüber zu schreiben wie simple kleine Optimierungen im Leben es möglich machen in höheren Zuständen von Glück und Wohlgefühl zu leben.

Es ist wirklich einfach, und wenn du einer bist der sich oft gerne wünscht sich einfach nur besser zu fühlen und dir bewusst ist das du dich oft Langweilst oder fragst mit was du dich noch ablenken kannst… Dann soll dir dieser Blog eine etwas andere Ansicht zu dem ganzen geben.

Dieser Blog ist also mein erster wirklicher versuch, meine Gedanken mit der Welt zu teilen. Und wie bei jedem ersten Mal wird es sicher nicht perfekt.

Aber wie wirst du besser in etwas, wenn du niemals damit anfängst?
(Allein in dieser Erkenntnis steckt schon eine transformierende Kraft)

Und genauso werden auch meine ersten Gehversuche hier aussehen und meine ersten Texte sicher miserabel sein.

Aber ich verspreche mich zu verbessern.

Ich versuche durch meine Worte mehr Klarheit in mein Leben zu bringen.
Und dadurch, vielleicht auch in deines.

Was optimal five life genau ist, das erkläre ich bestimmt noch in einem der nächsten Beiträge.

Bis dahin, enjoy life and have fun
Erown


*Alle Grammatik- und Rechtschreibfehler sind erwünscht und tragen zu einem authentischen Erlebnis des optimal five life blogs bei.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kommentare insgesamt: 0